"Ausdauer wird früher oder später belohnt – meistens aber später." (Wilhelm Busch)
"Je schwieriger ein Sieg, desto größer die Freude am Gewinnen." (Pelé)

Gegen sexualisierte Gewalt im Sport

Spiel und Sport sind für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, aber auch für die Lebensgestaltung von erwachsenen Sportler:innen maßgeblich und fördern den sozialen Zusammenhalt. Die im Sport entstehende Nähe und Bindung kann jedoch missbraucht werden und birgt die Gefahr sexualisierter Übergriffe gegenüber Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. 

Zum Schutzauftrag der Sportjugend im Kreissportbund gehört es, Maßnahmen zur Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport zu erarbeiten, diese zu kennen und innerhalb der Vereinsstrukturen zu etablieren. 
Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport ist eine Querschnittsaufgabe für den gesamten Kreissportbund Herford und die zugehörige Sportjugend. Der Schutz des „Kindeswohls im Sport“ ist in der Satzung des Kreissportbundes verankert und Präventions- und Interventionsmaßnahmen sind in einem Schutzkonzept für die Organisation festgehalten.

Darüber hinaus plant der Kreissportbund Qualifizierungsmöglichkeiten für Ansprechpartner:innen und Vereinsvertreter:innen zum Thema "Prävention sexualisierter Gewalt" anzubieten und Aktionstage für Kinder und Jugendliche in Kooperation mit Schulen und Vereinen durchzuführen.

Dabei soll die Zusammenarbeit mit den kreisweiten Beratungsstellen intensiviert werden. Dies geschieht unter Anderem über die Beteiligung am Arbeitskreis gegen sexualisierte Gewalt im Kreis Herford.

Weitere Materialien zum Thema

Auf der Seite des Landessportbundes NRW finden sich weitere Informationen zum Thema "Prävention sexualisierter Gewalt".

Sollte sich Ihr Verein auf den Weg machen wollen, so ist als erster Schritt eine Risikoanalyse des Vereins zu empfehlen. Auf Basis dieser Analyse kannd dann ein Schutzkonzept erstellt werden, welches bei gewissenhafter Umsetzung den Verein dabei unterstützen kann, ein sicherer Ort für die Kinder und Jugendlichen zu sein.