"Ausdauer wird früher oder später belohnt – meistens aber später." (Wilhelm Busch)
"Je schwieriger ein Sieg, desto größer die Freude am Gewinnen." (Pelé)

Aufgrund des schrecklichen Krieges in der Ukraine fliehen hunderttausende Menschen nach Deutschland. Auch im Kreis Herford sind bereits viele Flüchtlinge angekommen. Da sich nicht alle geflüchteten Menschen bereits registriert haben, ist das genaue Ausmaß schwer einzuschätzen. Klar ist jedoch: Wir stehen vor großen Herausforderungen.

Angesichts des Leids, das die hier ankommenden Menschen erlebt haben, ist es umso entscheidender, dass sich auch der organisierte Sport solidarisch zeigt und bei der Bewältigung dieser humanitären Krise unterstützt. Sportvereine sind der Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält: Das ist nicht nur eine leere Phrase, sondern wird regelmäßig mit Leben gefüllt. Einige Sportvereine sind bereits aktiv und bieten beispielsweise Flüchtlingen eine kostenfreie Teilnahme an ihren Sportangeboten an oder koordinieren Spendenaktionen. Dafür möchten wir uns bedanken!

Nachfolgend möchten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen informieren, auf Hilfestellungen aufmerksam machen sowie Fördermöglichkeiten aufzeigen:

Sportstätten als Notunterkünfte

Eine Ihrer drängendsten Fragen lautet vermutlich, ob es zu Sportstättenschließungen kommen könnte. Wir tauschen uns dazu mit den Kommunen und dem Kreis Herford aus und haben darauf hingewiesen, dass diesbezügliche Überlegungen möglichst transparent kommuniziert werden sollten, um Ihnen als Sportverein Planungssicherheit zu ermöglichen. Grundsätzlich ist es so, dass es in vielen Kommunen Überlegungen gibt, bei drohendem Wohnraummangel für die ankommenden Flüchtlinge Sportstätten zu Notunterkünften umzufunktionieren. Vereinzelte Schließungen von Sportstätten sind also nicht vollständig auszuschließen. Ob es soweit kommt, hängt davon ab, wie groß die Anzahl der Flüchtlinge in der jeweiligen Kommune sein wird (Stand: 22.03.2022).

Versicherungsschutz/Übersetzungen/Sonstige Informationen

Der LSB NRW hat unter folgendem Link Informationen über aktuelle Hilfsmöglichkeiten für Sportorganisationen gebündelt.

Die vermutlich wichtigste Information: Flüchtlinge, die sich in einem Verein des LSB NRW sportlich betätigen, genießen Versicherungsschutz über die ARAG Sportversicherung, auch wenn sie keine Mitglieder im Verein sind.

Der Kreis Herford liefert Informationen für Ukraine-Flüchtlinge sowie Beratungs- und Hilfsangebote. Hier geht es zur Webseite des Kreises Herford.

Hier finden Sie beispielsweise eine Liste der zentralen Ansprechpartner:innen aus den Kommunen bei Fragen zur aktuellen Flüchtlingssituation.

Von Badekappe über Freistoß bis Umkleidekabine: Mit der App „Sportwörterbuch“ lassen sich Alltagsbegriffe des Sports in neun verschiedenen Sprachen lernen. „Sportwörterbuch“ ist ein mehrsprachiger Vokabeltrainer: In 17 Kapiteln finden sich über 150 verschiedene Begriffe aus dem Sportalltag. Dazu gehören Vokabeln zu Sportgeräten und Sportstätten ebenso wie zu Spielaktionen und Erster Hilfe. In Kürze gibt es ein Update, mit dem die ukrainische Sprache ergänzt wird.

Sie möchten ihr Sportangebot auf Ukrainisch bewerben? Dann können Sie unsere Vorlage unter diesem Link aufrufen und kostenfrei verwenden. 

Hier finden Sie ein Beispiel. Wenn Sie Fragen zum Umgang mit Canva haben, helfen wir Ihnen. Bei darüber hinaus gehendem Übersetzungsbedarf können Sie sich an uns wenden, wir unterstützen Sie.

Außerdem finden Sie hier Empfehlungen für den persönlichen Umgang mit Menschen nach schweren Lebensereignissen. Das könnte beispielsweise für Übungsleitungen hilfreich sein, die Flüchtlinge in ihren Sportgruppen willkommen heißen.

Sportangebote für Flüchtlinge

Sport kann den geflüchteten und zum Teil traumatisierten Menschen Ablenkung vom Erlebten, wichtige Begegnungen und Gemeinschaftserlebnisse bieten. Vielleicht fragen Sie sich: Was können wir tun für die Menschen, die hier im Kreis Herford Zuflucht finden?

Sie können Ihre bereits bestehenden Sportangebote unkompliziert für Flüchtlinge öffnen. Wie bereits zuvor geschrieben: Auch ohne Vereinsmitgliedschaft besteht Versicherungsschutz. Mit unserer Flyervorlage können Sie Ihre Angebote auf Ukrainisch bewerben. Und über das Informationsportal des Kreises Herford können Sie die Informationen zu Ihren Angeboten an die Koordinator:innen der Flüchtlingshilfe der jeweiligen Kommunen weiterleiten und so die geflüchteten Menschen erreichen. Auch der KSB Herford unterstützt Sie gerne dabei.

Sie können niedrigschwellige und leicht erreichbare Sportangebote schaffen. Da es sich bei den geflüchteten Menschen hauptsächlich um Frauen und Kinder handelt, bieten sich Mutter-Kind-Sportgruppen oder neue Jugendsportangebote an, bei denen der Spaß an Sport und Bewegung im Vordergrund steht, nicht der Leistungsgedanke.

Sie können Feriencamps für geflüchtete Kinder und Jugendliche ausrichten, um ihnen auch in der schulfreien Zeit eine Beschäftigungsmöglichkeit zu bieten.

 

Bei der Umsetzung von Sportangeboten für Flüchtlinge unterstützen wir Sie gerne. Sie möchten etwas tun, aber wissen noch nicht so genau, was? Dann melden Sie sich und wir entwickeln gemeinsam einen Plan. Sie haben bereits eine Idee (z.B. ein Feriencamp in den Sommerferien) und sind auf der Suche nach finanziellen Mitteln? Dann wenden Sie sich an uns und wir unterstützen Sie bei der Akquirierung finanzieller Fördermittel. Melden Sie sich in diesem Fall bitte möglichst zeitnah (am besten innerhalb der nächsten zwei Wochen) bei uns.

Ihr Angebot steht bereits, aber Sie wissen nicht, wie Sie die geflüchteten Menschen erreichen? Dann nutzen wir unser Netzwerk und leiten Ihr Angebot gerne weiter.